Limburger Märkte in der Advents- und Weihnachtszeit

Limburger Märkte in der Advents- und Weihnachtszeit

III. Tourismus – Potentiale nutzen5. Dezember 2017

Limburger Märkte in der Advents- und Weihnachtszeit

Seit vielen Jahren hat sich die FDP-Fraktion im Limburger Stadtparlament für  eine Öffnung und Verbesserungen beim Limburger Christkindlmarkt mit parlamentarischen Initiativen eingesetzt.  Regelmäßig wurde dies aber von den Ausrichtern abgeblockt und auch die damalige Stadtspitze gehörte nicht zu den Unterstützern unserer Bemühungen.  Zuletzt wurde unser Versuch für neue Angebote  mit der Anregung, eine Eisbahn zu etablieren, wahrlich auf Eis gelegt.

Nun, Liberale spornt Widerstand eher an. Und so machten wir uns an Alternativen. Wenn sich der „Club des Christkindlmarkt“ nicht verändern will,  warum nicht eine Alternative um den Dom, an der Lahn bzw. in der Altstadt? Und wir haben dem „Kind“ bewusst einen anderen Namen gegeben: Limburger Weihnachtsmarkt! Unser Antrag hierzu aus dem Frühjahr 2017 wurde erstmals nicht im Stadtparlament abgeschmettert, sondern schaffte eine Verweisung in den Ausschuss.  Anscheinend gewinnt der Gedanke von Neuerungen und einem weihnachtlichen Marktgeschehen in unserer wunderschönen Altstadt doch weitere Anhänger. Als Pilotversuch, so der Bericht der Verwaltung dann im Ausschuss, wollte man einige Hütten rund um das Lichtfestival am Dom testen.

Limburger Märkte in der Advents- und Weihnachtszeit
Limburger Märkte in der Advents- und Weihnachtszeit

Es dürfte Einigkeit bestehen: Das war nix!

Es bringt nichts, bei einem solch stark frequentierten Ereignis, wie es das 1. Limburger Lichtfestival war, noch etwas wie Weihnachtsmarkt zu etablieren. An einem anderen Wochenende in der Adventszeit vielleicht und vielleicht auch in anderen Bereichen der Altstadt? Aber: Uns freut einfach erst  einmal, dass nach vielen Jahren der Blockade Bewegung in die Sache kommt. Dies merkt man in vielen Bereichen. Es ist schon interessant zu sehen, wie oft sich der „Christkindlmarkt“ in dieser Saison den Titel „Weihnachtsmarkt“ einverleibt hat.  Und mindestens genauso interessant die Erläuterungen der Beschicker bei der diesjährigen Eröffnung des Christkindlmarkts, sie hätten sozusagen die tolle Sache am Dom angestoßen. Ein wenig stimmt es, wenngleich es eher aus der Ablehnung entstanden ist. Spannend, wenn der Christkindlmarkt jetzt die Speerspitze der Innovation sein will. Wenn den Worten dann auch Taten folgen, umso besser für die Stadt. Alles was sich aktuell und bis zum Ende des weihnachtlichen Marktgeschehens tut, muss der Ausschuss im Frühjahr intensiv bewerten, so der Fahrplan.

Der Antrag der FDP-Fraktion wurde mit dem Bericht im Herbst in einen weiteren Beratungsgang geschickt. In den weiteren Beratungen im Ausschuss muss auch das Thema Vergabe und finanzielle Leistungen  auf den Prüfstand. Die Stadt zahlt aktuell erhebliche Summen bzw. gewährt Leistungen. Wie soll sich all dies in Zukunft gestalten? Uns Freie Demokraten interessiert dabei vor allem:  Ein attraktiver weihnachtlicher Markt in Limburg – wie können wir dies umsetzen?  Und für dieses Anliegen werden wir auch weiter bohren, fragen und Ideen anbieten. (MS)